0%
Achtung: Javascript ist in Ihrem Browser für diese Webseite deaktiviert. Es kann sein, dass sie daher die Umfrage nicht abschließen werden können. Bitte überprüfen Sie ihre Browser-Einstellungen.

Liebe Schäferinnen und Schäfer, 

 

die Robinie (Robinia pseudoacacia L.) ist eine Baumart mit zwei Gesichtern. Einerseits ist wird sie als Neophyt mit einem sehr aktiven Ausbreitungsverhalten kritisch betrachtet und als invasive Art eingestuft. Andererseits ist sie für eine forstliche Nutzung und als Bienenweide eine attraktive Baumart. In einem über den Waldklimafond geförderten Projekt untersuchen das Finsterwalder Institut für Bergbaufolgelandschaften e.V. (FIB e.V.) und die Humboldt-Universität zu Berlin das Invasivitätspotential der Robinie in Brandenburg. Insbesondere geht es um die Besiedlung von Trocken- und Halbtrockenrasen durch die Robinie. 

 

Im Zusammenhang mit den Untersuchungen wurde immer wieder festgestellt, dass junge Robinien bei der Beweidung verbissen werden. Mit der vorliegenden Umfrage soll das Potential der Beweidung für das Management von Robinien auf Trocken- und Halbtrockenrasen ermittelt werden. 

 

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie Ihre Erfahrungen zu diesem Thema mit uns teilen. Falls Sie uns über den Umfrage hinaus, weitere Informationen zukommen lassen wollen, sind wir unter stadtgruen@hu-berlin.de, 030 2093 46431 oder per Fax unter 030 2093 46440 erreichbar. 

 

HINWEIS: Die Auswertung der Umfrage erfolgt anonymisiert. Es werden keinerlei personenbezogene Daten erfasst.