0%
Achtung: Javascript ist in Ihrem Browser für diese Webseite deaktiviert. Es kann sein, dass sie daher die Umfrage nicht abschließen werden können. Bitte überprüfen Sie ihre Browser-Einstellungen.

Digitalisierung und Medienbildung in Wohnangeboten der Eingliederungshilfe

 

 

Liebe Kolleg*innen in Wohnbereichen der Eingliederungshilfe, 

wir freuen uns, dass Sie unsere Befragung unterstützen!

Seit mehr als einem Jahr leben wir mit den Herausforderungen der Corona-Pandemie.
Wir möchten mit dieser Befragung von Mitarbeiter*innen in Wohn-Einrichtungen der Eingliederungshilfe den aktuellen Stand der Digitalisierung und Medienbildung in Wohnangeboten der Eingliederungshilfe erfassen

Ziel der Befragung ist es, herauszufinden, wie sich die Bedingungen für digitale Teilhabe seit März 2020 in Einrichtungen und Organisationen der Eingliederungshilfe, die Menschen mit Lernschwierigkeiten als Klient*innen haben, entwickelt haben. Ebenfalls soll die Umsetzung und Entwicklung des Themenkomplexes Sexualität und sexuelle Selbstbestimmung für Menschen mit Behinderungen in Wohneinrichtungen während der Corona-Pandemie erfasst werden und die Bedeutung digitaler Teilhabe für die sexuelle Selbstbestimmung untersucht werden. 

WICHTIG!
Der Fragebogen ist für Mitarbeiter*innen in stationären und ambulanten Wohnformen der Eingliederungshilfe für Menschen mit Lernschwierigkeiten entwickelt worden. 
Wenn Sie zu dieser Zielgruppe gehören, würden wir uns freuen, wenn Sie sich die Zeit nehmen, den Fragebogen zu bearbeiten. 

Die Bearbeitung des Fragebogens dauert ca. 25 Minuten.

Mit Ihrer Rückmeldung leisten Sie einen wertvollen Beitrag für die Forschung im Bereich der Eingliederungshilfe. Die Ergebnisse der Befragung sollen auf breiter Basis mit Praktiker*innen, Forscher*innen und auch Nutzer*innen von Angeboten der Eingliederungshilfe diskutiert werden. Dazu möchten wir Sie bereits jetzt schon herzlich einladen. Weiterhin sollen die Ergebnisse der Politik gespiegelt werden, um auch hier auf die Situation in der Eingliederungshilfe im Bereich der Digitalisierung aufmerksam zu machen.

Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme!

********************************************************************************************************************

 

In dieser Umfrage sind 53 Fragen enthalten.
Dies ist eine anonyme Umfrage.

In den Umfrageantworten werden keine persönlichen Informationen über Sie gespeichert, es sei denn, in einer Frage wird explizit danach gefragt.

Wenn Sie für diese Umfrage einen Zugangscode benutzt haben, so können Sie sicher sein, dass der Zugangsschlüssel nicht zusammen mit den Daten abgespeichert wurde. Er wird in einer getrennten Tabelle aufbewahrt und nur aktualisiert, um zu speichern, ob Sie diese Umfrage abgeschlossen haben oder nicht. Es gibt keinen Weg, die Zugangscodes mit den Umfrageergebnissen zusammenzuführen.


 

Information für Teilnehmer*innen an der Befragung „Digitalisierung und Medienbildung in Wohnangeboten der Eingliederungshilfe“

 

Liebe Kolleg*innen in Wohnangeboten der Eingliederungshilfe,

 

Sie haben sich entschieden, an der bundesweiten Befragung „Digitalisierung und Medienbildung in Wohnangeboten der Eingliederungshilfe“ im Rahmen des ReWiKs-Projektes teilzunehmen. Nachstehend erhalten Sie Informationen zum ReWiKs-Projekt, zum Ziel der Befragung „Digitalisierung und Medienbildung in Wohnangeboten der Eingliederungshilfe“ und den datenschutzrechtlichen Hinweisen. Bitte lesen Sie diese Informationen sorgfältig durch und bestätigen anschließend die Teilnahme an der Befragung.

 

Das Projekt ReWiKs

Das von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) geförderte Forschungsprojekt der Humboldt-Universität zu Berlin in Kooperation mit der Katholischen Hochschule NRW zielt auf die Erweiterung der sexuellen Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen. In der ersten Förderphase des Projektes (November 2014 – Mai 2019) wurden vielfältige Materialien zur sexuellen Selbstbestimmung entwickelt und evaluiert, die sich an Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen von Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen gleichermaßen richten. Das ReWiKs-Projekt befindet sich nun in der zweiten Förderphase (Juni 2019 – Mai 2022). Jetziges Ziel ist die bundesweite Verbreitung der Erkenntnisse sowie die Förderung der Nutzung der Materialien, die in der ersten Förderphase entwickelt worden sind. Mit unterschiedlichen Formaten wird weiterhin das Ziel verfolgt, zur Erweiterung der sexuellen Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen im Lebensbereich Wohnen beizutragen. Dazu gehören:

  • Austauschformate zum Themenkomplex Sexualität und Selbstbestimmung für Menschen mit Lernschwierigkeiten
  • Durchführung von Fortbildungen für Mitarbeiter*innen in Wohneinrichtungen zur Anwendung und Verbreitung des „ReWiKs-Medienpakets“
  • Anregung von Organisationsentwicklungsprozessen

Aufgrund der derzeitige pandemiebedingten Kontaktbeschränkungen haben wir alle genannten Formate auf ein digitales Format umgestellt.

 

 

Ziel der Befragung

Der Fragebogen ist für Mitarbeiter*innen in stationären und ambulanten Wohnformen der Eingliederungshilfe für Menschen mit Lernschwierigkeiten entwickelt worden. Mit dieser Befragung von Mitarbeiter*innen soll der aktuelle Stand der Digitalisierung und Medienbildung in Wohnangeboten der Eingliederungshilfe erhoben werden.

 

Es soll erfasst werden, wie sich die Bedingungen für digitale Teilhabe seit März 2020 in Einrichtungen und Organisationen der Eingliederungshilfe, die Menschen mit Lernschwierigkeiten als Klient*innen haben, entwickelt haben. Ebenfalls werden die Umsetzung und Entwicklung des Themenkomplexes Sexualität und sexuelle Selbstbestimmung für Menschen mit Behinderungen in Wohneinrichtungen während der Corona-Pandemie und die Bedeutung digitaler Teilhabe für die sexuelle Selbstbestimmung erfasst.

 

Verlauf der Befragung

Die Teilnehmer*innen werden über gängige bundesweite E-Mail-Verteiler im Bereich der Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen angeschrieben.

 

Die Befragung erfolgt in zwei möglichen Formaten:

  • Online-Befragung

Die Teilnehmer*innen erhalten einen Link zu einem Befragungstool und können an der Befragung online teilnehmen.

  • Print-Fragebogen

Die Teilnehmer drucken den Fragebogen aus. Der Fragebogen wird handschriftlich beantwortet, anschließend wird der Fragebogen eingescannt und anonym über einen Upload-Ordner auf den Server der Humboldt-Universität zu Berlin (HU-Box) hochgeladen. Link zum Ordner: https://hu.berlin/antwort_dig_teilhabe

 

Die Teilnahme an der Befragung erfolgt freiwillig und unter Berücksichtigung des Datenschutzes. Die erhobenen Daten werden von den Projekt-Mitarbeiter*innen ausgewertet und aufbereitet, sodass die Ergebnisse Praktiker*innen, Forscher*innen und Nutzer*innen von Wohnangeboten der Eingliederungshilfe vorgestellt werden können.

 

 

Hinweise zum Datenschutz und zum Umgang mit personenbezogenen Daten

 

Die Datenverarbeitung erfolgt auf der Grundlage Ihrer Einwilligung und findet ausschließlich innerhalb der EU statt. Die geltenden Datenschutzbestimmungen (insbesondere der europäischen Datenschutz-Grundverordnung [DSGVO] sowie des Berliner Datenschutzgesetzes [BerlDSG]) werden eingehalten. Personenbezogene Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Verwendungszweck

Die Erhebung und Verarbeitung der Daten geschieht ausschließlich zu wissenschaftlichen Zwecken im oben genannten Projekt und im Rahmen der universitären Kernaufgaben der Humboldt-Universität zu Berlin (Forschung und Lehre). Diese sind im Einzelnen:

  • Beantwortung der Forschungsfragen der Untersuchung in anonymisierter Form
  • Veröffentlichung anonymisierter und aggregierter Daten in wissenschaftlichen Publikationen
  • Nutzung anonymisierter Daten für wissenschaftliche Qualifizierungsarbeiten
  • Verwendung anonymisierter Daten in Lehre, Fort-, Aus- und Weiterbildung

 

Datenerhebung und Datenarten

Im Rahmen der Befragung erhalten Sie eine Aufforderung per E-Mail von Projektmitarbeiter*innen zur Teilnahme an Online- Befragung mit einem Befragungs-Link. Die Durchführung der Fragebogenerhebung erfolgt digital unter Zuhilfenahme des Online-Umfrage-Dienstes der Humboldt-Universität zu Berlin. Mit den getroffenen Einstellungen wurden grundsätzlich anonyme Umfragen konfiguriert. Es werden keine Namen oder Adressdaten der Umfrageteilnehmer*innen abgefragt oder verarbeitet. Allerdings werden in den Umfragen Daten zur Person und zum Arbeitskontext (soziodemographische Angaben) erfasst, die in Einzelfällen möglicherweise Rückschlüsse auf Ihre Person zulassen könnten.

 

 

Die folgende Auflistung zeigt die erhobenen Datenarten und Einzelinformationen der nachfolgenden

Befragung.

 

Datenart

Einzelinformationen

Angaben zu den Teilnehmer*innen der Befragung

Altersspanne, Gender, beruflicher Hintergrund, Erfahrung mit der Thematik, Haltung zum Themenbereich, persönliche Bewertung digitaler Medien, persönliche Nutzung digitaler Medien

Angaben zur Einrichtung aus der die Teilnehmer*innen der Befragung kommen

Angaben zur digitalen Infrastruktur und digitalen Teilhabe der Einrichtungen, Angaben zur digitalen Infrastruktur für Klient*innen

Angaben zu den Klient*innen in der Einrichtung der Teilnehmer*innen der Befragung

Angaben zur Nutzung des Internets durch Klient*innen, Angaben zum Assistenzbedarf der Klient*innen bei der Nutzung des Internets, Angaben zu digitalen Medien als Möglichkeit zur Erweiterung der sexuellen Selbstbestimmung

 

Datenverarbeitung

Die in der Befragung erhobenen Daten werden anschließend von Projektmitarbeiter*innen der Humboldt-Universität zu Berlin digital aufbereitet und verarbeitet. Im Zuge der digitalen Aufbereitung werden Angaben, die Rückschlüsse auf Einzelpersonen zulassen, anonymisiert.

Zur Vermeidung von Duplikaten wird bei der Befragung durch die Teilnehmer*innen selbst ein Code aus Zahlen und Buchstaben (Studien-ID) erstellt. Alle Auswertungen erfolgen entweder anonymisiert oder auf Ebene der Studien-ID.

Aufbewahrung und Zugriff

Die Speicherung der Daten erfolgt auf Servern der Humboldt-Universität zu Berlin. Die Daten sind gesichert, d.h. passwortgeschützt, und ausschließlich den Projektmitarbeiter*innen an der Humboldt- Universität zugänglich. Es erfolgt keine Weitergabe an Dritte.

 

Veröffentlichung

Die Veröffentlichung von Forschungsergebnissen in Publikationen, auf Tagungen oder im Internet erfolgt ausschließlich in anonymisierter Form und lässt keinerlei Rückschlüsse auf einzelne Personen zu.

 

 

 

Ihre Rechte und Freiwilligkeit der Teilnahme

Bitte beachten Sie, dass die Teilnahme an dieser Befragung freiwillig ist. Sollten Sie nicht in die Teilnahme einwilligen, entstehen Ihnen keine Nachteile. Selbstverständlich können Sie Ihre Einwilligung jederzeit, d.h. bis zur vollständigen Anonymisierung der Daten (Veröffentlichung der Ergebnisse), und ohne Angabe einer Begründung widerrufen und die Löschung Ihrer Daten verlangen (Art. 7 Abs. 3 DSGVO). Dazu müssen Sie uns Ihre selbst vergebene Studien-ID mitteilen, da wir keine Verknüpfung zwischen Ihrer Person und den Daten selbständig herstellen können. Der Widerruf erfolgt mit Wirkung für die Zukunft und berührt nicht die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung vor Ausübung des Widerrufs.

Darüber hinaus haben Sie das Recht, vom Verantwortlichen Auskunft über Ihre personenbezogenen Daten zu erhalten (Art. 15 DSGVO). Zudem können Sie Widerspruch einlegen (Art. 21 DSGVO), die Verarbeitung Ihrer Daten einschränken (Art. 18 DSGVO), die Berichtigung Ihrer Daten einfordern (Art. 16 DSGVO) oder die Löschung Ihrer Daten verlangen (Art. 17 DSGVO).

Sollten Sie den Eindruck haben, dass die Erhebung und Verarbeitung Ihrer Daten nicht rechtmäßig geschieht, so haben Sie das Recht, sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren (Art. 77 DSGVO). Zuständige Aufsichtsbehörde für die Humboldt-Universität zu Berlin ist die Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Friedrichstr. 219, 10969 Berlin. Daneben können Sie die Behördliche Datenschutzbeauftragte der Humboldt-Universität zu Berlin kontaktieren und Ihr Anliegen vorbringen (Art. 38 Abs. 4 DSGVO).

Für die Wahrnehmung Ihrer Betroffenenrechte wenden Sie sich bitte an:

 

Tim Krüger

Tel.: 030/2093 -66776

E-Mail: tim.krueger@hu-berlin.de

 

Wenn Sie mit der Teilnahme an der Befragung und der oben beschriebenen Datenverarbeitung einverstanden sind, erteilen Sie bitte nachstehend Ihre Einwilligung.

Vielen Dank für Ihre Mitarbeit!

 

 

Ihre Mithilfe ist gefragt!

 

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie das Forschungsprojekt mit Ihrer Teilnahme und Mitarbeit unterstützen. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag im Bereich der Forschung zum Themenfeld digitale Teilhabe und sexuelle Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen. Um an der Befragung teilnehmen zu können, möchten wir Sie bitten, Ihre Einwilligung zur Teilnahme mit dem Klick auf das entsprechende Kästchen zu bestätigen.

 

Haben Sie herzlichen Dank für die Teilnahme an unserer Befragung.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Sven Jennessen (Projektleitung) und das gesamte ReWiKs-Team

 

Kontakt und Auskünfte zur Befragung und

zum Projekt:

Kontakt Datenschutzbeauftragte der HU Berlin:

Tim Krüger

Tel.: 030/2093 - 66776

E-Mail: tim.krueger@hu-berlin.de

Gesine Hoffmann-Holland Tel: 030/2093 20022

E-Mail: gesine.hoffmann-holland@uv.hu-berlin.de Website: www.hu-berlin.de/de/datenschutz

Projektleitung und Verantwortlichkeit:

 

 

Prof. Dr. Sven Jennessen Humboldt-Universität zu Berlin

Institut für Rehabilitationswissenschaften

Pädagogik bei Beeinträchtigungen der körperlich- motorischen Entwicklung

Georgenstr. 36

10117 Berlin

 

 

 

 

Einwilligungserklärung für Teilnehmer*innen an der Befragung „Digitalisierung und Medienbildung in Wohnangeboten der Eingliederungshilfe“ im Rahmen des ReWiKs-Projektes mit Bezug auf das vorstehende Informationsschreiben

 

Ich erkläre:

 

  • Ich habe das obenstehende Informationsschreiben gelesen und verstanden.
  • Ich wurde über Forschungsziel, Zweck der Datenerhebung sowie zum Umgang mit den Daten informiert.
  • Ich bin mit der Erhebung, Verarbeitung und Speicherung meiner personenbezogenen Daten entsprechend der im Informationsteil aufgeführten Beschreibungen einverstanden.
  • Mir ist bewusst, dass die Teilnahme an der Befragung im Rahmen des ReWiKs-Projekts freiwillig ist. Ich wurde darüber informiert, dass ich meine Einwilligung jederzeit und ohne Angabe einer Begründung widerrufen kann, ohne dass hierdurch Nachteile für mich entstehen. Bei Widerruf werden meine Daten für die Zukunft gelöscht.
  • Eine Kopie des Informationsschreibens und dieser Einverständniserklärung kann ich unter dem nachfolgenden Link herunterladen: https://hu.berlin/dig_teilhabe

 

Ich bin einverstanden und erkläre hiermit meine freiwillige Teilnahme an der nachfolgenden Befragung im Projekt ReWiKs:

    • Ja, ich willige ein
    • Nein, ich willige nicht ein.